Einstellung des Sportbetriebes

Liebe Vereinsmitglieder,

aufgrund der uns bevorstehenden von Seiten der Landesregierung angeordneten Einschränkungen des öffentlichen Lebens
(Pressekonferenz des MP Hans vom 16.03.2020, 17:00 Uhr) wird der Sportbetrieb ab sofort bis auf weiteres in Gänze eingestellt, d.h. es wird kein gemeinsames Training mehr angeboten.
Die Einstellung erfolgt zunächst unbefristet.

Viele Grüße und gute Gesundheit

Stephan Schütz
1. Vorsitender

Erfolgreicher Saisonstart unserer Jugend beim Bulls Cup in Adenau

Nach langer Winterpause war es wieder soweit, die MTB-Rennsaison hat für einige Biker begonnen. Am Sonntag, dem 01.03. ging es für 5 Fahrer/in auf nach Adenau in die Eifel zum Bulls Cup. Der Bulls-MTB-Cup ist eine Mountainbike-Rennserie, die aus 4 Rennveranstaltungen mit je 13 Einzelrennen und 18 unterteilten Klassen, Tageseinzelwertung und Gesamteinzelwertung besteht.

Im ersten Rennen mit Hirzweiler Beteiligung mussten unsere Mädels ran. Anouk Groß und Emilie Schnur starten in der AK U15, jedoch sind beide im jüngeren Jahrgang. Die Streckenverhältnisse waren sehr schwierig, da durch den starken Regen der letzten Tage und noch kurz vor Rennbeginn alles total aufgeweicht war. Gleich zu Beginn des Rennens setzten sich 2 Mädchen ab. Emilie und Anouk hielten die anderen Gils in Schach. Nach der 2. von insgesamt 4 Runden konnte Anouk an ihrer Freundin Emilie vorbei.  Diesen Vorsprung erweiterte sie noch und kam überglücklich als 3. Mädchen ins Ziel. Emilie konnte ihren 4. Platz mit großem Vorsprung halten. Ein toller Saisonstart für die beiden Mädchen.

Im Rennen der U17 Jungen waren Silas Schnur und Tim Wilwert mit von der Partie. Nach einem guten Start konnte Silas in der Spitzengruppe mitfahren. Für ihn wurde es der 5. Platz, mit dem Silas sehr zufrieden war. Tim hatte es als jüngerer Jahrgang in der U17 schwer. Er landete auf Rang 16.

Jos van Sterkenburg, erstmals in der U19 unterwegs, fuhr ein starkes Rennen. Er hatte im Vorfeld seine Bedenken, da er gesundheitlich nicht auf der Höhe war. Aber auch er erzielte den Platz 5, mit dem er sehr zufrieden war.

Kim wird Deutsche Vize-Meisterin im Cyclocross

Nach nur 4 Rennen in der Disziplin Cyclocross startete Kim vergangenen Samstag aus der letzten Reihe bei den Deutschen Meisterschaft der Elite Frauen. Ihr Start gelang perfekt, sie arbeitete sich schnell nach vorne und fuhr lange mit Abstand an Position 4. In der vorletzten Runde merkte sie, dass sie den Abstand zum Bronzerang verringerte und schaffte den Überholvorgang. Motiviert zündete sie nochmal den Turbo und zog in der letzten Runde auch noch an der Zweitplatzierten vorbei. Ein spannender Positionskampf, in dem Kim gezeigt hat, dass das Rennen erst an der Ziellinie vorbei ist und sie selbst immer für eine Überraschung gut ist. Zuschauer und Rennkommentator waren begeistert. Überglücklich darf sie sich nun Deutsche Vize Meisterin nennen und die 5 .DM  -Medaille in der 4.Diszplin zu ihrer Sammlung legen.

Ehrung für RV Tempo-Fahrer beim Neujahrsempfang in Hirzweiler

Sie standen zahlreich auf der Bühne beim diesjährigen Neujahrsempfang in Hirzweiler. Grund war ihr sportlicher Erfolg in der gerade vergangenen Rennsaison.  Ortsvorsteher Ralf Fischer erwähnte ihre sportlichen Erfolge, sein Stellvertreter Michael Kraemer überreichte allen einen Illtaler. Geehrt wurden
Mattis Schäfer U11m
Anouk Groß U13w
Nele Jochum U13w
Luca Günter U13m
Jana Kipping U15w
Silas Schnur U17m
Frank Jürdens U17m
Luca Kipping U17m
Frank Karrenbauer Sen2m
Philip Meiser Elite m
Kim Ames U23w.

Kim und Philip waren wegen eines Rennens in Albstadt selbst persönlich nicht anwesend, an ihrer Stelle nahmen Mutter Sabine Ames  und Vater Joachim Meiser an der Ehrung teil. Wenn man die Namen der Örtlichkeiten und die Rennen hört, an denen Philipp und Kim mittlerweile teilnehmen, darf man stolz auf den Verein sein, der mittlerweile weit über die Grenzen des Saarlandes bekannt ist. Das konnten auch die zahlreichen Besucher dieses Neujahrsempfanges, von denen viele keine Hirzweiler Bürger sind,  so wahrnehmen.

 

Kim Ames und Silas Schnur sind Saarlandmeister im Cross

Am  Samstag, dem 23.11., wurden in der ganzen Bundesrepublik die neuen Landesverbands-Titelträger im Cyclo-Cross gesucht – und gefunden. Im rheinlandpfälzischen Bann wurden mehrere LV-Meisterschaften an einem Veranstaltungsort zusammengefasst. Saarland, Rheinland-Pfalz und Hessen kürten ihre neuen Landesmeister in Bann.
Ein Cyclocrossrad ist ein Rennrad fürs Gelände mit Profil auf den Reifen. Ein Crossrennen dauert 30-50 min und geht über relativ flaches, aber kurviges Gelände. Allerdings müssen die Fahrer Hindernisse überwinden, wie z.B. mit dem Rad Treppen hochlaufen oder über Balken hüpfen bzw. laufen

Kim Ames

Auf einer sehr guten Strecke herrschten ideale Bedingungen für unsere Biker. Kim Ames ist nach einer Trainingspause wieder ins Renngeschehen eingestiegen, allerdings nicht wie gewohnt auf dem Mountainbike, sondern auf dem Crossrad und in unserem Vereinstrikot. Für die Crossspezialisten war Kim natürlich eine nicht eingeplante Unbekannte.  Nach einer halben Runde setzte sie sich schon an die Spitze des Feldes, nur eine Fahrerin konnte wieder aufschließen. In einem Kopf an Kopf- Rennen verlor Kim durch einen Fahrfehler den Anschluss, gab aber nicht auf, kam Runde für Runde wieder näher, um schließlich in der vorletzten Runde ihre Konkurrentin zu überholen und die Ziellinie als Gesamtsiegerin zu überqueren.

Silas Schnur

Silas Schnur, der schon Saarlandmeister im MTB (Cross Country) und Saarlandmeister der Schulmeisterschaften ist, konnte sich auch den Titel im Cyclocross sichern. Für ihn war es das erste Crossrennen überhaupt und dann gleich Platz 1! Für Jan Jürdens war es ebenfalls das erste Rennen dieser Art, er  belegte Rang 2 und ist somit Vize-Saarlandmeister.

Nächster Sieg für Kim in Mannheim

Beim Crossrennen rund ums Radstadion in Mannheim am darauffolgenden Wochenende ließ Kim ihren Konkurrentinnen keine Chance und fuhr souverän zu ihrem zweiten Sieg. Ihr Highlight war, dass sie es im Laufe des Rennens schaffte, auf dem Rad die Hindernisbalken zu überspringen anstatt das Rad in die Hand zu nehmen und zu laufen.